˛˚ღ • Moment in Time

Winter

zweige schwer vom schnee umfangen
tragen kristalline welt,
strahlend glanz im licht der sonne
sehend unseren geist erhellt.

stille streifet unsere sinne
flüsternd nur des windes stimme,
ein hauch von schneestaub fällt hernieder
der duft des winters trägt uns wieder.

kälte hat die Welt gestreift,
und doch ist`s warm im rausch der sinne,
das helle licht die augen weist,
in lichte klarheit und gelassenheit.

erhaben ruht nun die natur
und fordert es ihr gleich zu tun;
in all der hektik unserer zeit
uns klärend, lichtend, um zu ruhn.

© liz zimmermann